RoboCop (José Padilha, USA 2014)

Paul Verhoevens „RoboCop“ aus dem Jahre 1987 ist ein Klassiker. Wie sehr er mir gefällt, habe ich hier schon einmal aufgeschrieben. Das Remake, für das nach Darren Aronofskys Ausstieg und viel hin und her schließlich immerhin noch José Padilha („Tropa de Elite“) gewonnen werden konnte, hinterlässt mich mit zwiespältigen Gefühlen. Zwar habe ich rein visuell wenig zu beanstanden, im Gegenteil, Padilha sind ein paar grandiose Momente gelungen. Von der galligen Grundsatzkritik des Originals ist allerdings nicht besonders viel übrig. Das Remake, das sich eher an Superhelden-Kino à la „Iron Man“ orientiert, kommt mir ein wenig vor, wie die helle, optimistische Version des Verhoeven-Films. Mit Technik und einem rechtschaffenden Helden lassen sich – so der Tenor des Films – eben alle Probleme lösen. Hier meine ausführliche Kritik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: