The Hunger Games: Mockingjay – Part 2 (Francis Lawrence, USA 2015)

Durch meine letzten Texte „The Hunger Games“ (Teil 1, Teil 2, Teil 3.1) dürfte klar geworden sein, dass ich ein großer Verehrer der Reihe bin. Die Bücher haben mir sehr gut gefallen, die Filme finde ich sogar noch besser. Nun bin ich ein wenig erleichtert, dass sich daran auch durch den letzten Film nichts ändert,„The Hunger Games: Mockingjay – Part 2 (Francis Lawrence, USA 2015)“ weiterlesen

They Live (John Carpenter, USA 1988)

„So ein Humbug“, sagt mein Vater nach dem Film, und meine Mutter: „Bist du nicht langsam zu alt für sowas?“ Ich fühle mich geehrt, dass mir ein so exklusiver Geschmack bescheinigt wird. Aber ich wundere mich auch: Wie können meine Eltern nicht erkennen, was für einen fantastischen Film sie mit John Carpenters „They Live“ vor„They Live (John Carpenter, USA 1988)“ weiterlesen

Nightcrawler (Dan Gilroy, USA 2014)

Jake Gyllenhaal… – ach nein, ich fange anders an: Dass Journalismus und die Sensationen, über die er berichtet, gemeinsam ein System bilden, in dem nicht einfach das eine ein Resultat des anderen ist, sondern dass die Zusammenhänge komplexer sind, weiß man nicht erst seit gestern. Trotzdem sind die Ausprägungen der Verflechtungen – vielleicht durch die„Nightcrawler (Dan Gilroy, USA 2014)“ weiterlesen

The Hunger Games: Mockingjay – Part 1 (Francis Lawrence, USA 2014)

Wie man hier und hier nachlesen kann, gefallen mir die ersten beiden Teile der „The Hunger Games“-Filme richtig gut. Nach Teil 3 bin ich sogar soweit zu sagen: Hier kommt etwas ganz Großes auf uns zu, etwas, das vielleicht irgendwann in einer Reihe mit Jahrhundert-Trilogien wie „Star Wars“, „The Godfather“, „Spider-Man“ oder „Lord Of The„The Hunger Games: Mockingjay – Part 1 (Francis Lawrence, USA 2014)“ weiterlesen

RoboCop (José Padilha, USA 2014)

Paul Verhoevens „RoboCop“ aus dem Jahre 1987 ist ein Klassiker. Wie sehr er mir gefällt, habe ich hier schon einmal aufgeschrieben. Das Remake, für das nach Darren Aronofskys Ausstieg und viel hin und her schließlich immerhin noch José Padilha („Tropa de Elite“) gewonnen werden konnte, hinterlässt mich mit zwiespältigen Gefühlen. Zwar habe ich rein visuell„RoboCop (José Padilha, USA 2014)“ weiterlesen

V For Vendetta (James McTeigue, USA / GB / Deutschland 2006)

Wie stürzt man ein Terrorregime? Indem man das Regierungsgebäude in die Luft jagt! Acht Jahre sind vergangen, seit ich James McTeigues gleichnamige Verfilmung der Graphic Novel „V For Vendetta“ im Kino gesehen habe. Gestern habe ich den Film zum zweiten Mal angeschaut und muss fesstellen, dass sich, verglichen mit meinem ersten Eindruck 2006, nicht viel„V For Vendetta (James McTeigue, USA / GB / Deutschland 2006)“ weiterlesen

The Hunger Games: Catching Fire (Francis Lawrence, USA 2013)

They can’t hurt me. There’s no one left I love – Johanna Mason, Distrikt 7 Ich bin positiv überrascht von „The Hunger Games: Catching Fire“. Viele Romanverfilmungen werden ihrer Vorlage nicht gerecht, aber manchmal veredeln die Bilder die Geschichten geradezu. Das ist hier der Fall. Ich mochte, wie hier geschrieben, schon den ersten Teil „The Hunger„The Hunger Games: Catching Fire (Francis Lawrence, USA 2013)“ weiterlesen

Return Of The Living Dead (Dan O’Bannon, USA 1985)

Vieles wird vom Regen fortgespült. Aber manches bleibt. Einer meiner Lieblingszombiefilme zum Beispiel: „Return Of The Living Dead“. Seine Atmosphäre und Tonalität sind in meinen Augen etwas besonderes, weil der Spagat zwischen Horror, Komik und Tragik hier so wunderbar gelungen ist. Vor ein paar Tagen habe ich ihn nach sehr langer Zeit endlich mal wieder„Return Of The Living Dead (Dan O’Bannon, USA 1985)“ weiterlesen

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten